Männerchor Röthenbach seit 1920

1920 - Gründung

Unser Chor wurde 1920 gegründet. Sangesfreudige junge Männer - darunter viele Kriegsheimkehrer - fanden sich zusammen und hielten in Happareute unter der Leitung von Lehrer Engel ihre ersten Proben ab. Nach dessen Versetzung im Jahre 1921 übernahm Lehrer Dünser die Chorleitung. Ihm folgte als Dirigent Oberlehrer Schmid, der dieses Amt bis 1939 innehielt. Nach seinem Umzug nach Lindenberg kam Franz Lutz, unter dessen Leitung der Chor als Liedertafel neu gestaltet wurde und auch als gemischter Chor auftrat. Herr Lutz war jedoch in Röthenbach nur ein kurzes Bleiben gegönnt, weil er gegen das Verbot, in der Kirche zu orgeln, protestierte.

Der Ausbruch des Krieges lähmte das Vereinsleben, jedoch wurden auch in dieser Zeit, unter der Leitung von Gottfried Degenhardt, gelegentlich Proben abgehalten.

 

1951 - Männerchor hat ca. 30 Mann

Im August 1951 kam Gualbert Kleber als Schulleiter nach Röthenbach. Unter seiner Regie bildete sich aus der ehemaligen Liedertafel ein neuer, etwa 30 Mann starker Männerchor. Als Kleber 1957 von Röthenbach fortzog, übernahm Fridolin Schwarz die Leitung des Chores. Leider war in dieser Zeit ein starker Mitgliederrückgang zu verzeichnen. So waren im Jahre 1962, als der Chor dem deutschen Sängerbund beitrat, nur noch 16 Sänger aktiv. Um die musikalischen Aufgaben auch weiterhin erfüllen zu können, wurden nun auch Frauen aufgenommen, so dass sich erneut ein gemischter Chor bildete. Als jedoch Fridolin Schwarz 1968 sein Amt niederlegte, löste sich der gemischte Chor wieder auf. Nur dem unermüdlichen Einsatz von Hans Ehrle war es zu verdanken, dass der Männechor fortbestand. Er verstand es, einsatzfreudige Sänger um sich zu scharen und konnte auch mit Lehrer Josef Wetzel einen motivierten Chorleiter gewinnen. Unter Wetzel’s Leitung ging es langsam aber stetig wieder bergauf. Er war es auch, der die bis heute gepflegte Tradition, den Altersjubilaren der Gemeinde ein Geburtstagsständchen zu singen, einführte.

 

1973 - Regulärer Vorstand wird Hans Ehrle

Im Frühjahr 1973 entschied sich der Männerchor eine reguläre Vorstandschaft zu wählen, nachdem bis dato die Vorstandschaft mit dem Dirigenten in Personalunion bestand. Zum ersten Vorstand des Männerchores wurde Hans Ehrle gewählt.

 

1981 - Peter Kurzemann wird Chorleiter

Nach zwölf erfolgreichen Jahren übergab Josef Wetzel 1981 den Dirigentenstab an Peter Kurzemann. Bis zum heutigen Tag ist Josef Wetzel als stellvertretender Chorleiter und engagierter Sänger unserem Chor treu.

Mit Peter Kurzemann begann für den Chor eine neue Ära. In seinen Bemühungen wurde er von Richard Rinklin, der 1978 zum neuen Vorstand gewählt wurde, tatkräftig unterstützt.

 

1984 - Erste Schallplatte

Ihrem Engagement war es zu verdanken, dass bereits 1984 die erste Schallplatte aufgenommen wurde. Auch unsere erfolgreichen Pfingstkonzerte gehen auf ihre Initiative zurück.

Kurzemann verstand es mit unermüdlichem Einsatz, die Sänger zu motivieren und ein breit gefächertes Repertoire, vom Volkslied über Folklore, Operette, Oper bis hin zum klassischen Chor, zu erarbeiten. Der Leistungsstand des Chores wurde durch erfolgreiche Teilnahmen bei verschiedenen Wertungssingen dokumentiert.

Erstmals zum 65-jährigen Bestehen des Chores wurden 1985, unter Mitwirkung des Frauensingkreises, Auszüge aus der Operette „Der Vogelhändler“ aufgeführt.

Der große Anklang beim Publikum veranlasste den Chor mit „Der Zigeunerbaron“, „Gräfin Mariza“, „Der Bettelstudent“ und dem „Gasparone“ weitere Operetten aufzuführen.

 

1989 - Lorenz Ritsch neuer Vorstand

Aus persönlichen Gründen stellte sich Richard Rinklin 1987 nicht mehr zur Wahl. Den Vorstand des Chores übernahm Reinhold Seefelder, der aber sein Amt schon 1989 aus beruflichen Gründen abgeben musste. Daraufhin wurde einstimmig Lorenz Ritsch zum neuen ersten Vorstand gewählt. Seine organisatorischen Fähigkeiten kamen dem Chor sehr zugute. Während seiner Amtszeit wurde 1990 unsere zweite Schallplatte produziert.  

Auch die feierliche Mitgestaltung bei Kirchenkonzerten, u.a. Kloster Birnau, Oberstaufen, Chur und Maria-Steinbach, wurde immer mehr ein Anliegen des Chores. Als 1994 Lorenz Ritsch aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stand, übernahm Richard Rinklin erneut das Amt des ersten Vorstands.

 

1996 - Nobert Kurzemann wird 1. Vorsitzender

Nach zweijähriger Amtszeit übernahm 1996 Norbert Kurzmann das Amt des ersten Vorsitzenden. Den Vorsitz des Vereins bewältigt er gekonnt und mit Bravour bis zum heutigen Tag.

Ebenfalls im Jahr 1996 gelang die Aufnahme einer ersten weihnachtlichen CD.

 

1997 - Gemeinsamer Auftritt mit Iwan Rebroff

In der Vorweihnachtszeit 1997 wird erstmalig ein Adventskonzert in der Waldorfschule Wangen durchgeführt. Im gleichen Jahr konnte man als weiteres Großereignis einen gemeinsamen Auftritt mit Ivan Rebroff in der Stadtpfarrkirche Lindenberg gestalten.

In den folgenden Jahren haben sich die jährlichen Adventskonzerte zu einem festen Bestandteil unseres Wirkens eingebürgert.

 

2003 - Konzertreise nach St. Petersburg

Eine besondere Konzertreise wurde im Jahr 2003 mit dem Ziel St. Petersburg durchgeführt. Ein Jahr später erfolgte der Gegenbesuch des Kammerchores „OKTROVENIJE“ St. Petersburg in Röthenbach, mit dem wir Gemeinschaftskonzerte in Wangen, Röthenbach und Hopferau veranstalteten.

 

2006 - Jubiläum: 85 Jahre Männerchor

Im Jahr 2006 konnten wir unser 85-jähriges Jubiläum mit einem Konzert in Röthenbach feiern. Gemeinsam mit dem Tölzer Knabenchor brachten wir 2008 ein Pfingstkonzert im Freizeitzentrum Röthenbach zum Besten, das eine sehr positive Resonanz bei den Zuhörern hinterließ.

Seit nunmehr 29 Jahren zeigt sich unser Dirigent Peter Kurzemann mit seinem musikalischen Geschick und fachlichen Können für die Leitung des Chores verantwortlich. Stetig ist er auf der Suche nach Neuem, schult gekonnt die einzelnen Stimmen und korrigiert die Sänger bis zur besten, persönlichen „Note“.

 

2010 - Jubiläumskonzert zum "90er" mit 700 Fans

Ein besonderes Fest war das an zwei Tagen durchgeführte Jubiläumskonzert an Pfingsten, bei dem wir annähernd 700 unserer treuen Fans in einer Art Hitparade durch die vielen Stationen unserer Darbietungen führen konnten, gekrönt mit vielen "Tophits" aus einer vielfältigen Auswahl unserer Zuhörer.

 

bis heute

Die jährlichen Adventskonzente sind immer wieder ein Höhepunkt unserer zahlreichen Darbietungen. Oft pflegen wir internationale Kontakte bei Sängertreffen oder Kulturaustauschen. Unlängst durften wir an Veranstaltungen im Lungau(Österreich) sowie in Ille D'Olonne (an der Atlantikküste in Frankreich) teilnehmen. Im Oktober 2013 wiederholten wir den Besuch bei unseren Freunden des Kammerchores „OKTROVENIJE“ in St. Petersburg. Ein gemeinsames Konzert mit einem Frauenchor aus Estland war ein gelungenes Miteinander und zeigte auf's Neue, wie Musik und Gesang entfernte Kulturen und unterschiedliche Sprachen trotzdem zusammenführen. Die an Kultur reiche Stadt war für uns ebenfalls eine große Bereicherung.